Jürgen Trittin, MdB
Krim-Krise

Fünf Punkte für die Ukraine

Im Konflikt um die Ukraine hätte niemand ernsthaft eine militärische Konfrontation mit fraglicher völkerrechtlicher Grundlage und verheerenden Folgen auf allen beteiligten Seiten riskiert. An einer politischen Lösung dieser Krise führt deshalb kein Weg vorbei. Jürgen Trittin präsentiert Fünf Punkte die die Situation entschärfen können.

 
 

Energiewende

Vorschlag für eine Reform der Umlage-Mechanismen im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)

Eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag von agora Energiewende v. 27.01.2014

Industrieprivilegien fair gestalten

Pressemitteilung vom 27.01.2014

Kostenschnitt für die Energiewende

Ein Plädoyer an alle, die jetzt politische Verantwortung tragen (PDF, 199 KB)

Internationale Politik

Fünf Punkte für die Ukraine

Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau vom 22.04.2014

Trittin kritisiert "Säbelrasseln" der Nato im Osten

Artikel zum Thema NATO-Osterweiterung in der Süddeutsche Zeitung vom 02.04.2014

BürgerInnen stellen Fragen zur Krise in der Ukraine

Die digitale Bürgersprechstunde vom 10.03.2014 als Aufzeichnung zum Nachhören

„Kurzfristig helfen Sanktionen nicht“

Jürgen Trittin im Interview mit der taz über die Krim-Krise und Sanktionen gegen Russland, vom 07.03.2014

Presentation und Discussion “Freedom in the World 2014”

Jürgen Trittin bei der Körber Stiftung über den "Freedom in the World" Bericht; am 17.02.2014

Europäische Union

Mehr Grün - für ein besseres Europa - Change Europe. Vote Green.

Lesenswerter Artikel von Sven Giegold über die grünen Europawahlen am 25.Mai.

Gegen Genmais!

Pressemitteilung vom 30.01.2014

Die EU verspielt eine große Chance

Lesenswerter Artikel vom Evelin Lemke zum Stand der TTIP-Verhandlungen in ZEITonline vom 27.01.2014

Hartz IV für Armutsflüchtlinge - Zuwanderung außer Kontrolle?

Im Duell bei n-tv zum Thema - Sendung vom 15.01.2014

Jürgen Trittin on Angela Merkel's European Policy and the future of Europe

Interview with the "Social Europe Journal", March 8, 2013

Krim-Krise

Verstehen ja, Verständnis nein

"Die beiden Dinge darf man nicht verwechseln. Ich verstehe, dass Russland aus einer Position der politischen, ökonomischen Schwäche heraus agiert hat, es ist in der schwachen, schwächeren Situation. Ich muss aber dann für die Konsequenzen kein Verständnis haben..." Jürgen Trittin im Interview.

 
 
Krim-Krise

Wir müssen uns von Putins Gas befreien

Warum die Energiewende mehr politische Souveränität bringt: "Will Europa mehr politische Handlungsfreiheit, dann müssen wir unsere Abhängigkeit von fossilen Energieimporten verringern. Das gelingt nur mit mehr Erneuerbaren Energien und mehr Klimaschutz."

 
Krim-Krise

Problem der Sanktionen

Die EU kann zwar mit harten Sanktionen gegen Russland drohen, aber alle beten, dass man sie nie verhängen muss. Das weiß natürlich auch Putin. Es geht darum zu verhindern, dass aus einem völkerrechtswidrigen Akt ein Bürgerkrieg vor der Haustür Europas wird. Weitere Fragen zur Krim-Krise stellten BürgerInnen: Die Digitale Bürgersprechstunde hier zum Nachhören.

 
Mehr Innovationen durch das EEG

EFI = EinFältige Ideologie?

Der FVEE widerspricht mit Fakten zu Innovation und Klimaschutz durch das EEG dem jüngsten EFI-Gutachten, das den Eindruck fehlender Innovationsleistungen im Bereich der erneuerbaren Energien erwecken lies: In zwei Jahrzehnten haben sowohl technologische Innovationen und Effizienz-steigerungen als auch durchgesetzte Patente am Markt, die erneuerbaren Energien etabliert und vorangebracht.

 
Beendingung des ISAF Mandats in Afghanistan

Abzug aus Afghanistan

In der Bilanz über den Einsatz in Afghanistan muss man nach zwölf Jahren einen paradoxen Befund feststellen: "Es war richtig, das Taliban-Regime zu stürzen. Dennoch sind wir, und ist die NATO in Afghanistan ein Stück gescheitert. Man muss sich beiden dieser Wahrheiten stellen."
Zu den Beratungen des ISAF-Mandats im Dt. Bundestag,  meine vollständige Rede im Videoformat.

 
Stellungnahme

Zur Reform des EEG

Einen Monat nach Vereidigung der großen Koalition legt Sigmar Gabriel einen Eckpunkte-Plan für die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vor. Das 12-seitige Papier setzt die im Koalitionsvertrag bereits verankerte, falsche Strategie fort  - statt nötige Investitionen zu fördern, werden abgeschriebene fossile Altanlagen gepampert.

 
Sondierungsergebnis

EU-Kampagne der CSU 

"Sozialtourismus" - die CSU liefert das Unwort des Jahres 2014 und verunglimpft nach Seehoferischer Manier MitbürgerInnen als Sozialtouristen. Doch wer Beiträge und Steuern bezahlt, muss auch Zugang zu Sozialleistungen haben. Um die Angst, die die CSU in einer Debatte um vermeintliche Armutszuwanderung schürt, geht es u.a. im Duell bei n-tv 

 
ICE Halte Göttingen

ICE-Halte Göttingen

Zahlreiche Bürger und Bürgerinnen teilen die Befürchtung, dass die ICE-Halte in Göttingen reduziert werden könnten. Der Grund: Die Eröffnung der Neubaustrecke München-Berlin in 2017. Mit einem offenen Brief wende ich mich daher an die Deutsche Bahn AG: Brief an Dr. Rüdiger Grube

 
Sondierungsergebnis

Soziale Gerechtigkeit mit der großen Koalition?

Über die Verhandlungsergebnisse im Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD diskutierte ich mit Thomas Strobl (CDU) im Studio Friedman. Mehr zur Sendung "Soziale Gerechtigkeit mit der großen Koalition"

 
Sondierungsergebnis

Sondierungsergebnis

Über das Ergebnis der Sondierungen zwischen
CDU, CSU und GRÜNEN ist viel berichtet worden. Warum diese Sondierungen gescheitert sind, erklärt ein genauerer Blick auf die einzelnen Verhandlungspunkte. Eine Auflistung der Plus- und Minuspunkte aus meiner Sicht gibt es unter diesem Link: "Bewertung der Sondierungsergebnisse"

 
Foto: Dietmar Kuhn

Ökologie ist Gerechtigkeit

Ein Jahr stritten 60.000 GRÜNE dafür, dass dieses Land nachhaltiger, gerechter und offener wird. Ihr habt großartig gekämpft – und dafür sage ich Danke.

Meine vollständige Rede zur BDK vom 18. - 20. Oktober findet ihr unter folgendem Link: "Ökologie ist Gerechtigkeit".

 
 

Trittin twittert

GRÜN verändert Europa
Europawahlprogramm
Die Grüne Bundestagsfraktion
Armutszeugnis: Deutschland nicht mehr unter Top Ten beim Klimaschutz
...
Grüne Mitglieder werben!